Die Bewegung entsteht

Nach dem erfolgreich abgeschlossen Gründungsprozess blickt SAVE SOCIETY – der Antidiskriminierungsverein, mit voller Zuversicht in die Zukunft.

Seit der Gründung im September 2014 hat sich SAVE SOCIETY aus Stuttgart die Aufgabe gestellt gegen Diskriminierung vorzugehen und sich für die Schwachen stark zu machen. Der Verein konnte schon kurz nach der Gründungsphase sehr große Fortschritte verzeichnen.

Inzwischen ist die Olympionikin Monika Sozanzka (Fechterin, Medaillengewinnerin bei Europa- und Weltmeisterschaften und Teilnehmerin bei den Olympischen Spielen) auf SAVE SOCIETY aufmerksam geworden und hat ihren Platz in den Reihen der SAVE Botschafter gefunden. Ein weiterer Botschafter ist das international renommierte Model, Buchautorin und Botschafterin der Antidiskriminierungsstelle des Bundes, Zohre Esmaeli, welche zudem auch eines der Gründungsmitglieder der SAVE SOCIETY ist.

Der Verein konnte sich über Glückwünsche und Zuschriften, sowie Unterstützungsschreiben von Prominenten erfreuen. Darunter zählt unter anderem der 2 malige Oscargewinner, Drehbuchautor, Produzent und Regisseur für Film und Fernsehen, Paul Haggis, sowie den Film-Produzenten Roland Pellegrino, den Bundestagsabgeordneten Dr. Stefan Kaufmann, oder die Leiterin der Antidiskriminierungstelle des Bundes, Christine Lüders, um nur einige zu nennen.

Die ersten Hilfsaktionen wurden bereits auch schon umgesetzt. Ziel jener ist es, die Öffentlichkeit zu sensibilisieren und auf Missstände und Hilfsbedürftige aufmerksam zu machen.