PUBLIKATIONEN

Wie dem Informationsschreiben der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) entnommen werden kann, beziehen sich rund 23% der Beratungsanfragen bei der ADS auf den Diskriminierungsgrund der ethnischen Herkunft. Betroffene werden z.B. bei der Wohnungssuche abgelehnt, erhalten keinen Eintritt in die Diskothek, haben Schwierigkeiten bei der Suche nach einem Ausbildungs- oder Arbeitsplatz oder werden aufgrund ihrer Hautfarbe von der Polizei kontrolliert. Diese Erfahrungen sind für Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland keine Seltenheit. Rassismus und offene oder subtile Diskriminierung sind ein alltägliches Problem unserer Gesellschaft, in der fast 20% aller Menschen einen Migrationshintergrund haben.

 

Wie können wir Ihnen weiterhelfen?

Sie möchten sich regelmäßig über unsere Projekte und Mitteilungen informieren? Dann abonnieren Sie jetzt unseren Newsletter oder kontaktieren Sie uns:

Allgemein

Hilfe

Sonstiges

Möchten Sie an einer Umfrage teilnehmen?

Wie finden Sie diese Webseite?

10 + 1 =

* Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen. Ich stimme zu, dass meine Angaben zur Beantwortung meiner Anfrage und für Anschlussfragen elektronisch erhoben und gespeichert werden. Diese Daten werden nicht ohne meine Einwilligung weitergegeben. Ich kann meine Einwilligung jederzeit widerrufen. Bewertungen und Umfragen sind keine Pflichtangaben und werden zur Optimierung der Webseite verwendet.